Gästebuch

 Name *

 E-Mail

 Ort


 Text *

* Eingabe erforderlich

Antispam Massnahme! Vor dem Absenden des Gästebucheintrags bitte das Ergebnis der Rechnung in das Textfeld eintragen.

4 + 9=

(631)
>
Margret
Ort: Wels
Don, 2 Mai 2019
Liebe Frau Werger,

seit Jahren war es ein großer Wunsch Sie live zu erleben. Am 26.04.2019 in Leonding hab ich mir zum Geburtstag diesen Wunsch erfüllt und ich muss sagen, besser geht’s echt nimma. So wie man Sie kennt und Sie vom Publikum geliebt werden, sind Sie tatsächlich. Einfach echt und unverfälscht!!!
DANKE!!!!!
Ich bedauere sehr, dass Sie die Bandscheiben nicht mehr länger stehen lassen (kenn ich auch) aber ich ziehe meinen Hut vor Ihrer Kraft und Ausdauer und vor allem Ihrer Bühnenpräsents.
Bitte machen Sie weiter und schenken Sie uns noch viele schöne und Herz erwärmenden Lieder.
Herzlichen Dank für diesen wunderbaren und unvergesslichen Abend!!!!

Ich wünsch Ihnen alles Liebe und Gute und viel Gesundheit!!!!
Liebe Grüße aus Wels

Renate
Ort:
Sam, 27 April 2019
Gestern Kürnberghalle – GRANDIOS!!! Dankeschön……….

Susanne
Ort: Graz
Don, 4 April 2019
Vielen vielen Dank dass Sie- so wie auch einige Tage später ein namhafter Architekt – die Verbauung der raren Grünflächen beanstandet haben. Bitte geben Sie im Namen der vielen GrazerInnen die noch etwas Luft zum Atmen und etwas Kühle von den Bäumen im Sommer brauchen, ihr Engagement nicht auf! Ich bin sicher dass sich Leute ( so wie ich)anschließen werden. Mit großer Hoffnung, Susanne H.

MIchael Ehmann
Ort: Graz
Sehr geehrte Frau Werger!

Ich darf Ihnen gratulieren: So wie Sie in ihren Liedern immer wieder den Punkt treffen, so haben Sie auch mit ihrem offenen Brief an den Bürgermeister (leider) eine in jeder Hinsicht recht: Wohin man schaut, wird gebaut, entsteht Wohnblock um Wohnblock. Ohne offensichtlich viele Gedanken darüber zu verschwenden, ob dies Betonflut nicht Umwelt und Stadtklima negativ beeinflusst, was dies für diese Versiegelungs- und Verdichtungswut für die Wohn- und Lebensqualität der Menschen bedeutet.

Zumal, und auch da haben sie Recht, Tausende Wohnungen in Graz leer stehen, was nicht zuletzt dazu führte, dass jetzt zusätzlich massenhaft auf den Markt geworfenen „Anlegerwohnungen“ zum Teil bereits zu Ladenhütern wurden. Aber: Eine Leerstandserhebung, eine Leerstandsoffensive, um diesen Wohnraum etwa über ein Anreizsystem wider dem Markt zuzuführen, wie ich das mehrmals bereits eingefordert habe, wird von der schwarzblauen Mehrheit strikt abgelehnt.

Und auch der vom Bürgermeister so gerne ins Spiel gebrachte Vergleich mit Wien hinkt: Wenn in Wien Großprojekte wie zuletzt die Seestadt hochgezogen werden, achtet die Stadt Wien im Vorfeld auf kluge Infrastruktur und Verkehrslösungen, sowohl in Hinblick auf den Individualverkehr als auch vor allem auf den öffentlichen Verkehr. Ein solches gesamtkonzeptives Denken fehlt in Graz weitgehend, was zu den täglichen enormen Staus führt und die Verärgerung der Bevölkerung noch steigert. Denn eines wird im Jubel über die stetig steigende Bevölkerungszahl tunlichst verschwiegen: Ja, es wandern mehrheitlich Junge, in Ausbildung befindliche Menschen zu, viele am Beginn ihrer Berufstätigkeit Stehende und auch nicht wenige, die in der Stadt ihre Zukunftshoffnung sehen zu; doch in immer stärkerem Ausmaß wandern jene ab, die es sich leisten können und in den Umlandgemeinden in einer intakteren Umwelt eine bessere Wohn- und Lebensqualität vorfinden.

Und insofern finde ich es überaus bedauerlich, dass der Bürgermeister Sie und Ihre Überlegungen, um es vorsichtig auszudrücken, derart abkanzelt und überhaupt keine Bereitschaft, kein Interesse zeigt, in einen Diskurs zu treten. Nennen wir es, wie es ist: Im Gegensatz zu Ihnen hat der Bürgermeister nicht ganz den richtigen Ton getroffen. Aber auch das bestätigt ein Gefühl von Ihnen: Es ist in der Tat in den letzten Jahren eng geworden in Graz, und es wird immer enger – aber das nicht nur in Quadratmetern und Grünflächen gemessen, sondern auch in Bezug auf eine offene, freie und offensive Gesprächs- und Diskussionskultur. Alles, was sich abseits der von der Nagl/Eustacchio-Regierung propagierten Seifenblasen und Prestigeprojekte zu bewegen getraut, stößt auf mehr oder weniger brüske Ablehnung.

Was mir bleibt ist, Ihnen eines zu sagen: Danke für ihre engagierte Wortmeldung, Danke dafür, dass Sie ein derart heißes Eisen auf den Punkt gebracht haben. Es ist einfach wichtig dass Persönlichkeiten wie Sie zu solch wichtigen Themen Stellung beziehen. Und lassen Sie bitte die wenigen Anfeindungen, die Sie jetzt erfahren, einfach abprallen: An den aufgeregten Reaktionen erkennen Sie nämlich, dass Sie den Nagel auf den Kopf getroffen und einer großen, eigentlich nicht schweigenden, aber bislang nicht gehörten Mehrheit aus der Seele gesprochen haben. Machen Sie bitte so weiter!

Mit freundlichen Grüßen

Gemeinderat Michael Ehmann
Vorsitzender der SPÖ Graz und des SPÖ-Gemeinderatsklubs

Ida Dobernig
Ort: Graz
Sehr geehrte Frau Werger!

Es ist mir ein Bedürfnis, Ihnen für den offenen Brief an Bürgermeister Nagl sehr herzlich zu danken!
Wenn Sie auch nur eine ” patzige” Antwort erhalten haben, setzt doch Ihre Bekanntheit eine breitere Diskussion in
Gang.
Bei dieser Gelegenheit auch ein Dankeschön für die vielen wunderschönen Lieder mit denen Sie uns im Laufe der Jahre erfreut und berührt haben.

Alles Gute wünscht Ihnen

Ida Dobernig 2

Helmut
Ort: Graz
Vielen Dank Frau Werger !!!

Man braucht sich nur den Bezirk Eggenberg ansehen !
Also das ist der Wahnsinn Betonblock um Betonblock hat man früher
nicht gesagt wen man ein Haus baut muss das in die Umgebung passen !?
Und leistbar jaja träumen darf man ja aber das ist eher ein Albtraum.
Und man musss ja bauen sind ja keine Wohnungen frei es darf gelacht werden !!!
Bitte wenn es geht machen sie auch in diese Richtung weiter und ich bin mir sicher
sie hätten auch dort Erfolg !!! Würde ich mir zumindest sehr sehr wünschen !!!
Mit freundlichen grüßen Helmut

Doris Reichelt
Ort:
Liebe Frau Werger! Ich möchte Ihnen herzlich danken für den Brief an Bürgermeister Nagl! Sie haben mir aus der Seele gesprochen und ich hoffe, dass dieser Brief, dank
Ihrer Popularität, etwas bewirken kann. Bitte geben Sie nicht auf! Alles Liebe Doris Reichelt ( Grazer Bürgerin!)

Susan Gröger
Ort: Burg / Spreewald (Deutschland)
Son, 28 Oktober 2018
Liebe Stefanie Werger,
heute an so einem verregneten Sonntag wie er bei uns ist….habe ich mir mal wieder Ihre CD “Ganz nah” aufgelegt…..
Ich habe mir diese CD vor vielen Jahren in einem Urlaub am Zeller See gekauft. Ich kannte Sie damals überhaupt nicht. Ich wollte nur gern etwas Musik aus Österreich mit nach Hause nehmen. Als ich mit dem Auto dann wieder heim fuhr und diese wunderbare Musik und diese noch wunderbareren Texte hörte war ich hin und weg…..
und das bis heute!!!!!
Danke an dieser Stelle für so etwas Schönes!!!!
Ganz liebe und herzliche Grüße aus Deutschland….in Ihr Vaterland
Susan

Barbara Harrer
Ort: 1220 Wien
Die, 16 Oktober 2018
Sehr geehrte Frau Werger,

der gestrige Abend im Theater Akzent war wieder voll gelungen. Dankeschön!!! Beim Signieren meiner CD´s von Ihnen, habe ich gemeint, “wer weiß, wann man Sie wieder sieht” war eigentlich nicht aufs sterben bedacht, sondern eher vielmehr, dass man im Leben nicht oft die Möglichkeit hat, einen besonderen Menschen, gegenüber zu stehen. Ich würde mich wirklich freuen, in Zukunft mehr solche Auftritte von Ihnen erleben zu dürfen und wünsche Ihnen alles Liebe & Gute.

Mit lieben Grüßen

Barbara

Andrea Schenter
Ort: 1170 Wien
Mon, 27 August 2018
Sehr geehrte Frau Werger!
Am Samstag feiern wir den 90. Geburtstag meiner Tante und ich hätte ihr gern :”Wenn du gehst” vorgelesen oder vorgespielt.
Leider kann ich den Text nirgendwo finden.
Wäre es möglich, dass Sie mir diesen irgenwie zukommen lassen?
Mit sehr lieben Grüßen und danke im Voraus,
Andrea Schenter

Riki
Ort: Wien
Sam, 11 August 2018
Hallo Steffi!Habe soeben das Lied Summablues gehört. Bin sowas von begeister von dem Lied. GENIAL. Danke für den Hörhenuss. Heisse Grüße. Riki

Friedrich Wittmann
Ort: Hofstetten-Grünau
Mit, 8 August 2018
Sehr geehrte Frau Werger
Es gibt im Austro Pop nur eine Königin “Die Werger” und zwei Prinzen: Ambros und Fendrich
Hochachtungsvoll
Friedrich Wittmann

daMaxi
Ort: Wien
Die, 31 Juli 2018
hallo steffi, mit deinem lied – zügellos und frei – sprichst du ganz sicher nicht nur mir “aus der seele”. eigentlich finde ich alle deine songs und vor allem deine liedtexte fantastisch und aus dem leben geriffen. muss ja nicht erwähnen dass ich viele deiner cd’s habe. leider finde ich nirgends dein lied: ‘mit dir möcht ich altwern’ – auf keiner meiner cd’s. ist vermutlich eines deiner neueren songs. bitte um info wo ich das natürlich käuflich erwerben kann. vielen dank und ich freue mch auf noch viele deiner nächsten lieder *hoff* – gvlg Maxi

Brigitte
Ort: Wien
Fre, 27 Juli 2018
Liebe Frau Werger!

Ich muss immer wieder daran denken, als ich Sie im Maspalomas Oasis mit Ihrer Frau Mama im Jahre 1995 kurz kennenlernen durfte, der Eindruck hat mich nie losgelassen.

Viel Gesundheit für Sie und Ihre Lieben.

Brigitte aus Wien 23.,

ErwinWanninger
Ort: D-94315 Straubing
Mon, 16 Juli 2018
Seas Steffi,
du bist für mi,wann i des so sogn derf, die Königin des Austropop! Vor allem dei Liad:Stoak wia a Felsn
kenn i textmaßig in-und auswendig!!!! Leider hört ma in letzter Zeit weniger vo dir,wos i persönlich
ned leiwand find!
Des wars vo mir!
I wünsch da jedenfalls no vui,vui Erfolg in die nächsten Joahr!
Dei Edelfan Erwin aus D-94315 Straubing

Renate
Ort: OÖ.
Mon, 2 Juli 2018
Alles Gute für dich!!!! Lass es krachen

Annamaria
Ort:
Sam, 30 Juni 2018
Liebe Steffi Werger,

you are a cool rock lady, forever and ever!

Markus Diethart
Ort: Wien
Die, 5 Juni 2018
Liebe Stefanie Werger,

Genieße gerade deine frühen Lieder, z.B. ” Wann´s Herbst wird” oder “Wart net bis da Winta kummt” und überhaupt alle Titel auf dieser alten CD (1981/82). Ich finde, die Lieder dieser Phase haben eine ausgenommen urtümliche Kraft, Verletzlichkeit und Ehrlichkeit, die ich sehr mag und mich wahrscheinlich auch selbst darin erkenne. So was ist einzigartig. Auf alle Fälle danke dafür und schön, daß du deinen künstlerischen Ausdruck darin gefunden hast.
Fand deine Lieder eigentlich schon immer ansprechend, aber nun hat´s mich auf besondere Weise gepackt.

Viele liebe Grüße aus Wien
Markus, 43

Harald
Ort: Bayern
Hallo liebe Stefanie,
seit Jahrzehnten Fan von dir, bin ich auf der Suche nach dem Liedtext…Höher als die Drachen steigen.
Im internet hab ich leider nichts gefunden.
Wäre super, wenn ich den Text per mail erhalten könnte.
Besten Dank
Harald

Christa Graf
Ort: Leopoldsdorf
Fre, 16 Feber 2018
Liebe Stefanie Werger, ich bin schon seit langem ein Fan von Ihnen! Und Ihre Lieder berühren die Seele!
Jetzt hat mein Vater Ende April seinen 80. Geburtstag und ich würde ihm gerne das Lied, ” Wenn du gehst” mit etwas abgewandeltem Text, als Überraschung singen!
Leider finde ich nirgends die Musik, bzw. das Playback. Kann ich das irgendwo kaufen? Können Sie mir helfen?
Herzlichen Dank im Voraus und liebe Grüße
Christa Graf

>