Wien

Anmutig, stolz, wie ein noble alte Dame
Erstrahlst du im abendlichen Glanz
Gabst mir ein zu Haus und könntest Heimat sein
Wäre da nicht deine kühle Distanz

Am Tag scheinst du patetisch und selbstgefällig
Mit immer noch morbiden Allüren
Doch nachts richst du nach Sünde wie ein schamloses Weib
Ohne an Würde zu verlieren

Du bist die Stadt die alles hat
Von der sich niemand gerne trennt
Doch wohin mit meiner Sehnsucht wenn ich bliebe?
Ich belüg dich doch schon jetzt und geh dir immer wieder fremd
Mit meiner großen alten Liebe

Wien… du berührst mich
Mit alles Wesenszügen deiner Poesie

Mit dir zu leben hat mir viel gegeben
Doch sterben möcht ich mit dir nie

Unvergänglich wie ein malerisches Bild bleibst du mir am Herzen kleben
Dein walkürenhafter Scharm hat mich inspiriert
War Reiz genug mit dir zu leben
Du wirst nicht mal bemerken wenn ich dich verlasse
Dein Gleichmut wird mich wohl ein wenig kränken
Könnte ich dich stehlen würd ich dich zerpflücken
Und jedem den ich liebe davon schenken

Du bist die Stadt die alles hat
Von der sich niemand gerne trennt
Doch wohin mit meiner Sehnsucht wenn ich bliebe?
Ich belüg dich doch schon jetzt und geh dir immer wieder fremd
Mit meiner großen alten Liebe

Wien… du berührst mich
Mit alles Wesenszügen deiner Poesie

Mit dir zu leben hat mir viel gegeben
Doch sterben möcht ich mit dir nie

Mit dir zu leben hat mir viel gegeben
Doch sterben möcht ich mit dir nie