Zügellos Und Frei

Wieviel schöne Stunden
hob´ i schon verplant
wieviel Abenteuer
hob´ i scho vasamt?

So mancher schöne Tram
is´ zerplatzt wie a Seifenblos´n
mein Pflichtbewußtsein hot mi kaum
zur Ruhe kumma loss´n

Do is a innere Kroft
die mi´ vorwärts treibt
und die Zeit vergeht
und die Sehnsucht bleibt…

und dann mecht i davonfliagn
ganz weit weg, wo mi kana mehr find
auf eisgrauen Flügeln
gegen den Wind
und dann mecht i das Leb´n g´spian
endlich nur i söwa sei´
wie a Vogel am Himmel
zügellos und frei…

Bevor ma´s no´ kapier´n
mocht uns die Zeit zu Sklaven
a jeder muaß krepier´n
a die Fleißigen und Braven

und vor dem letzten Atemzug
do frogst di´ “hot´s des brocht?”
ma hot jo nur für and´re g´lebt
und vü´ zuwenig g´locht

Bevor ma des passiert
moch i an Sprung in´s Out
dann ziag i olle Bremsen
und rette meine Haut

und dann mecht i davonfliagn
ganz weit weg, wo mi kana mehr find
auf eisgrauen Flügeln
gegen den Wind
und dann mecht i das Leb´n g´spian
endlich nur i söwa sei´
wie a Vogel am Himmel
zügellos und frei…